information.medien.agrar e.V.

Der bei Verbrauchern und Landwirten beliebte "Tag des offenen Hofes" wird in diesem Jahr trotz der Ein- und Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie stattfinden. Er wird aber anders gestaltet, als in den Jahren zuvor. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Viel mehr als nur ein "Tag des offenen Hofes"

Ein "Tag des offenen Hofes", der ein ganzes Jahr dauert? Die Corona-Pandemie macht das möglich. Deutschlandweit bereiten sich gerade die Bauernfamilien auf den Besuch der Verbraucher vor, die auch in diesem Jahr den "Tag des offenen Hofes" auf den landwirtschaftlichen Betrieben erleben wollen. Doch werden die Erlebnisse auf den Betrieben, die Besichtigungen der Ställe und der Dialog mit den Bauernfamilien etwas anders ausfallen, als während vergangener Aktionstage.

Es wird 2021 keine offizielle Eröffnungsveranstaltung zum "Tag des offenen Hofes" geben. Und es wird auch keinen Tag geben, an dem bundesweit einheitlich die Bauernfamilien Besucher auf ihren Höfen erwarten. Darauf haben sich die Organisatoren, der Deutsche Bauernverband e.V., der Deutsche LandFrauenverband e.V. und der Bund der deutschen Landjugend e.V. verständigt. Man hält sich an die Empfehlungen der Pandemie-Experten und Vorschriften der Gesetzgeber.

Andererseits haben aber auch international renommierte Aerosol-Wissenschaftler darauf hingewiesen, dass im Freien kaum Ansteckungsgefahren mit den Covid-19-Viren gegeben sind - und wo lässt sich Landwirtschaft besser erleben als in der freien Natur, auf Feldern und Bauernhöfen?! So hat die Pandemie dazu geführt, den "Tag des offenen Hofes" quasi als "Jahresveranstaltung" zu organisieren. Denn jeder Landwirt entscheidet nun individuell, wann er Besucher auf seinem Betrieb empfangen möchte - und wie vielen Gästen er zeigen will, wie Landwirtschaft funktioniert, wie Tiere gehalten werden und wie die Bauernfamilie wirtschaftet.

Auf diese Weise kann der individuelle "Tag des offenen Hofes" an die unterschiedlichen Situationen in den Ländern, Kreisen und Gemeinden angepasst werden. Die Bauernfamilien können flexibel reagieren und selber festlegen, wann sie ihren "Tag des offenen Hofes" ausrufen und ob dieser nur an einem Tag oder vielleicht sogar an mehreren Terminen stattfinden soll.

Darum ist es in diesem Jahr besonders wichtig, auf den "Tag des offenen Hofes" aufmerksam zu machen. Die Plakate, Flyer und weiteren Produkte, die dafür im i.m.a-Webshop bereitstehen, helfen den Bauernfamilien, ihren individuellen "Tag des offenen Hofes" in der Nachbarschaft publik zu machen. Damit die Verbraucher sich orientieren können, wo und wann sie ihren Bauernhofbesuch planen können.

 

 

Druckfähiges Bildmaterial sowie weitere Informationen über unseren Verein und unsere Arbeit erhalten Sie von uns gerne auf Anfrage.

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-15